McIntosh

Charlie Randall
Charlie Randall

Der Präsident

 

Charles Randall, genannt Charlie, ist gelebtes McIntosh-Audio. Gleich, auf welches Modell, auf welche Schraube oder Schaltung man ihn anspricht, der Mann hat immer eine Antwort parat und weiß schlichtweg alles. Schon 1985 stieg er bei McIntosh ein, damals noch als kleiner Entwicklungs-Ingenieur. Er entwickelte Konzepte, Ideen und machte 1988 im Rahmen der Arbeit bei McIntosh seinen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik am Rochester Institute of Technology.

 

Und er stieg auf. Nach einem Zwischenauftritt bei Boston Acoustics wurde er 2005 Geschäftsführer von McIntosh Labs; seit 2014 ist er im Rahmen der Fine Sounds SpA sogar Mitbesitzer. Als Geschäftsführer hat Randall die richtigen Weichen gestellt und die Marke McIntosh permanent gestärkt. Beispielsweise weiß er genau, wie wichtig die Tradition ist. Deshalb werden alle Geräte noch in New York gefertigt. Die Wiedererkennbarkeit ist dank der großen, blauen VU-Meter genauso einzigartig wie das Image. Unter HiFi-Jüngern haben McIntosh-Komponenten den gleichen emotionalen Wert wie eine Harley unter Motorrad-Fans. Randall gelang, woran viele andere, einstmals große Namen scheiterten: der Übergang aus den großen HiFi-Zeiten der 1960er und -70er Jahre in die Moderne.

 

Denn trotz Retro-Design sind McIntosh-Komponenten alles andere als „retro“: Schon vor geraumer Zeit verordnete Randall der Company eine umfassende Digitalisierung. Im Gegensatz etwa zur anderen großen High End Marke Accuphase können bei McIntosh fast alle Vor- und Vollverstärker die wichtigsten digitalen Medien verarbeiten und – in bester McIntosh-Qualität natürlich  – wiedergeben. 

 

Bevor McIntosh von der Fine Sounds SpA gekauft wurde, war die New Yorker Firma Bestandteil der D+M-Gruppe (Denon + Marantz). In dieser Zeit profitierte McIntosh von dem Technologie-Vorsprung der Japaner auf diesem Gebiet und Randall lernte viel über die Besonderheiten des Heimkino – und er zog seine Schlüsse. Heute ist McIntosh der einzige große High End-Anbieter, der große und entsprechend gute Mehrkanal-Prozessoren überhaupt im Programm hat. Auch hier muss man sagen : Alles richtig gemacht, Charlie!

Charlie Randall
Das ist neu bei McIntosh