Martin Logan

Standlautsprecher
Martin Logan Neolith
Neolith

Truth in Sound, Embodied

 

Für diejenigen, welche natürliche und nicht komprimierte Musikwiedergabe schätzen, ist der elektrostatische Lautsprecher der heilige Kral. Und genau für diesen Musikliebhaber hat Martin Logan eine Lautsprecher entwickelt, der die Möglichkeiten und die Summe von über 30 Jahren Erfahrung ohne Kompromisse darstellt: Der Neolith. In einer Welt, die mehr und mehr von „klein“ bestimmt wird, schwimmt der Neolith gegen den Strom. Seine Größe und Form ist ganz allein der Musik und der Technik des Elektrostaten geschuldet.

Seine elektrostatische Fläche ist die größte in der Geschichte von Martin Logan. Sie ist sogar um 35% größer als die des legendären Statement E2. Dieser perfekt geschwungene elektrostatische Wandler liefert eine ideale Schallwelle in den Raum und bietet dem Hörer eine detaillierte und ultrarealistische Bühnendarstellung. Ein Grund für die außergewöhnliche Wiedergabe ist, dass der große Stator den gesamten Mittelton und Hochton wiedergibt. Keine Frequenzweiche oder unterschiedliche Wandler beeinflussen das Musiksignal!

Für einen perfekten Übergang zum Tiefton sorgen ein 38cm Tieftöner, der rückwärtig abstrahlt und ein 30cm Tieftöner, der nach vorne abstrahlt. Zusammen liefern beide einen extrem schnellen und präzisen Tiefton, der sich nahtlos dem elektrostatischen Stator anfügt. Und das ist nur der Anfang. Viele technische Detaillösungen begeistern beim Neolith. Die berühmte Martin Logan Vojtko Frequenzweichen Technik wird beim Neolith mit den höchstwertigen und extrem selektierten Bauteilen verfeinert. Das passive Design des Neolith gibt flexible Möglichkeiten, wie Single-Wire, Bi-Wire oder auch Bi-Amping. Neu und einmalig ist die Anpassung des Lautsprechers über ein System mit hochwertigen Brücken. Der Rahmen des Neolith ist aus resonanzfreiem  Phenolharz gefertigt und hochwertig lackiert. Das handgefertigte Woofer-Gehäuse ist in feinem Leder eingehüllt.

 

Der Zauber der Folie

Martin Logan hat die elektrostatische Übertragungstechnologie nicht erfunden. Aber Martin Logan hat die Problematiken komplett beseitigt, wie schlechter Wirkungsgrad, die enorme Richtcharakteristik bei der Abstrahlung oder die schlechte Tieftonwiedergabe. All das gehört der Vergangenheit an, aber geblieben ist die unvergleichliche natürliche Wiedergabe der elektrostatischen Technologie.

Ein elektrostatischer Wandler besteht nur aus drei Komponenten: Dem Stator, der Folie und den Abstandshaltern. Letztere halten Folie und Stator gleichmäßig auseinander und alle drei sind wie in einem Sandwich zusammengebaut. Die Folie ist aus einem ultraleichten Material (wesentlich leichter als jede Membrane eines herkömmlichen Wandlers) und ist beschichtet mit einem leitenden Material. Diese wird dann zwischen die beiden Statoren gespannt. Die Statoren sind perforierter Stahl, welcher mit einer isolierenden Schicht überzogen ist. Während der Lautsprecher Musik überträgt, wird die Folie mit einer positiven konstanten Spannung geladen. Das Musiksignal wird an die beiden Statoren mit gleicher Spannung und gegensätzlicher Polarität angelegt. Nun wird die Folie entsprechend dem Musiksignal jeweils von einem Stator angezogen und von dem anderen Stator abgestoßen und überträgt so diue Musik.

 

screenshot 517

Abb.: Aufbau eines elektrostatischen Wandlers

 

Die besonderen Vorteile dieser Technik sind:

- die extrem leichte Folie als Membran

- die direkte Kraftübertragung, welche bei dynamischen Wandlern nur auf die Spule und nicht auf die Membrane selbst übertragen wird

- Das Push/Pull Prinzip. Dynamische System erfahren nur ein „Push“ und kommen selbständig zurück. Bei dem Elektrostaten ist es ein „Ziehen“ und  „Drücken“ gleichzeitig von den beiden Statoren.

 

screenshot 521

 

Abb.: Arbeitsweise eines Elektrostaten

 

Viele Innovationen der Martin Logan Ingenieure haben diese Technik immer wieder verfeinert und extrem langlebig gemacht. So sorgt z.B. der Vacuum Bonding Prozess dafür, dass alle Martin Logan Paneele mit der gleichen Qualität und Präzision gefertigt werden. Oder das patentierte MicroPerf Design sorgt für einen noch nie dagewesenen Wirkungsgrad für elektrostatische Wandler. Und letztlich ist es das einmalige Curvielinear Line Source (CLS) Prinzip von Martin Logan, welches eine gleichmäßige Abstrahlung von allen Frequenzen im Raum ermöglicht. Der Neolith treibt alle diese Martin Logan Besonderheiten auf die Spitze und zeigt wie kein anderer Lautsprecher die Faszination und die detaillierte Wiedergabe dieser Schallwandler.

 

Ein beeindruckender Tiefton

Für einen so extrem großen elektrostatischen Übertrager ist ein besonders guter und tiefer Woofer nötig. Daran haben die Martin Logan Ingenieure lange gearbeitet. Der nach vorne arbeitende Woofer arbeitet bei einer Frequenz von 60Hz bis zu 250-400Hz, je nach Einstellung der verschiedenen „Jumper“. Um eine extrem schnellen und damit den Folien gerechten Tiefton zu erreichen, wurde für die Membrane ein neues, nicht „gewebtes“ Carbon gewählt. Die Membrane ist ultraleicht, aber auch sehr stabil. Dann wurde noch am Antriebssystem gearbeitet, welches eine 7,5 Zentimeter großen Spule ist, deren Wicklung aus speziellem flachem Kupfer besteht.  Ziel war es die Intermodularen Verzerrungen zu eliminieren, die entstehen wenn die große Spule ihre Induktion verändert während sie sich in dem geringen Spalt bewegt. Auf der Rückseite befindet sich ein 38cm großer Woofer, der unterhalb von 60Hz spielt.  Hier wird für höchstmögliche Effizienz eine 4-lagige Spule verwendet, die das sehr steife Aluminium Chassis antreibt.

 

Die Vojtko Frequenzweiche

Das Herz des Neolith ist die Vojtko Frequenzweiche, ausgelegt für immense Leistung und absolute Präzision. In der Tiefton-Abteilung sind super effiziente 100V Kondensatoren in Serie und /oder in Serie-Parallel geschalten um eine 200V Kapazität zu erreichen. Diese Innovation erhöht die Leistungsfähigkeit, ohne gleichzeitig die Hitzeentwicklung zu groß werden zu lassen. Kompakte torodiale Induktoren lassen massive Ströme zu verhindern magnetische Interaktionen zwischen den Komponenten. Die Hochpass-Filterung für die elektrostatische Sektion übernehmen audiophile polymere Kondensatoren, die penibel auf Grund ihrer exzellenten Charakteristik ausgesucht wurden. Dazu verwendet Martin Logan hochwertige Luftspulen, die keinerlei magnetische „Speichereffekte“ aufweisen.  

Neolith

Frequenzgang: 23 ... 22.000 Hz / ± 3 dB

Horizontale Streuung: 30°

Vertikale Streuung: 112 cm / Linienquelle

Hochfrequenz-Schallgeber: Elektrostatischer XStat™/CLS™-Schallgeber

Abmessungen des Paneels: 121.9 × 55.9 cm

Abstrahlfläche: 6,814 cm2

Tieftoneinheit: Rückseite: 38cm-Gusskorb, Aluminiumkonus mit erweiterter Hubtreiber- Baugruppe, Voderseite: 30,5cm Carbon Membrane

Empfindlichkeit: 90 dB / 2,83 V/m

Impedanz: 4 Ohm / 0,52 bei 20 kHz. Kompatibel mit Verstärkern mit einem Nennwert von 4 Ohm, 6 Ohm oder 8 Ohm

Empfohlene Verstärkerleistung: 20 ... 1300 W pro Kanal

Übergangsfrequenz: 60 Hz / 250 Hz

Bauteile: 1% Widerstände auf speziellen Kühlkörpern, Luftkernspulen, Polypropylen,

Eingänge: WBT-0705Ag nextgen™

Gezogene Leistung: Im Ruhezustand: < 1 W pro Kanal

Abmessungen: 189.9cm × 76.9cm × 87cm (HBT)

Gewicht: 175 kg

Neolith
Neu