Martin Logan

Bessere Raumanpassung
Bessere Raumanpassung

Kontrollierte horizontale Abstrahlung

Von oben betrachtet strahlt ein Martin Logan eine 30 Grad breite Welle in den Raum. Diese horizontal gerichtete Abstrahlung erlaubt ein weiträumiges Spektrum des Hörplatzes für ein ideales Hören, minimiert aber gleichzeitig die störenden Reflexionen zu den Seitenwänden. Vergewissern Sie sich deshalb genau, daß beide Lautsprecher exakt gleich zum Hörplatz eingewinkelt sind, ansonsten kann die Abbildung Ihrer Lautsprecher weniger definiert sein.

Kontrollierte vertikale Abstrahlung
Ein Martin Logan Flächenlautsprecher strahlt eine kontrollierte Zylinderwelle in der Vertikalen ab. Diese Zylinderwelle eines Martin Logan ( beispielsweise Prodigy ) ist 120 cm hoch und beginnt etwa 50 cm über dem Boden. Diese Abstrahlcharakteristik minimiert die Reflexionen mit der Decke und dem Boden. Das macht einen Martin Logan deutlich unproblematischer in Wohnräumen als Punktstrahler ( dynamische Lautsprecher ).

Martin Logan Curvilinear Line Source
In der Physik des Lautsprecherdesign ist es ein Tatsache, wenn die Wellenlänge kleiner ist als der Wandler der sie produziert kommt es zu einem immer kleiner werdenden Abstrahlwinkel oder besser gesagt einer sehr direkten Abstrahlung. Diese Tatsache gilt solange der Wandler eine glatte Fläche ist. Daher haben großflächige Lautsprecher, wie klassische Elektrostaten das Problem einer sehr gerichteten Abstrahlung. Es gibt nur einen exakten Hörplatz, an dem das volle Frequenzspektrum zu hören ist. Das ist hauptsächlich der Grund warum fast alle Hersteller dynamische Konzepte bevorzugen, mit kleinen Hochtönern ( Kalotten ) und Mitteltönern. Diese sogenannten Punktquellen haben aber den Nachteil, daß sie durch die Reflexionen an Boden und Decke größere Probleme in Wohnräumen verursachen.
Bisher ist es keinem Hersteller gelungen dieses Problem für Flächenstrahler zu lösen. Auch eine Aufteilung der Fläche in mehrere kleinere Längssegmente ist keine ideale Lösung und hat nur bestimmte „Spots“ die keinen Hochtonverlust haben. Martin Logan hat sehr lange an diesem Problem gearbeitet und hat eine Lösung gefunden, die sehr einfach und genial ist, aber in ihrer Realisierung extreme Schwierigkeiten birgt. Mit der Biegung der gesamten Abstrahlfläche haben sie einen horizontalen Bogen geschaffen. Es erlaubt den Ingenieuren von Martin Logan die Abstrahlung des Hochton völlig zu kontrollieren. Diese Biegung ergibt auch die einzigartige Optik der Martin Logan Lautsprecher und bleibt in ihrer schwierigen Technik ein Martin Logan Geheimnis.

 

Martin Logan Elektrostaten liefern eine 30 Grad gewinkelte Schallabstrahlung horizontal.

 

grafik 01

 

Ein Martin Logan Lautsprecher System hat eine ca. 120cm lange Zylinderabstrahlung von der Vertikalen aus betrachtet. Diese fängt ca. 40cm oberhalb vom Boden an und reicht bis auf 162cm.

 

grafik 02

 

 

 

Wie man deutlich sehen kann, erzeugt eine Punktwelle viele Raumreflexionen. Dies verschlechtert unvermeidlich die Raumabbildung und Focussierung.

 

grafik 03

 

grafik 04

 

 

Bessere Raumanpassung
Neu