dCS

Vivaldi DAC

Der digitale Traum

 

Der Beim Vivaldi-D/A-Wandler kommt die neueste bahnbrechende dCS-Technologie zur Anwendung, was ganz neue Versionen bei der dCS Ring DAC™-Technologie, bei der Digitalverarbeitungs-Plattform und beim Taktungssystem einschließt, so dass eine Gruppe von Features als 'Hub' eines digitalen Audiosystems eine hervorragende Leistung bei Nutzung jeder beliebigen Digitalquelle garantiert. Der Vivaldi-D/A-Wandler hat zusätzlich zu einer asynchronen USB 2.0-Schnittstelle standardmäßige AES3-, Dual AES-, SDIF-2- und S/PDIFEingänge. Der verbesserte digitale Lautstärkeregler erlaubt die direkte Verbindung zu einem Leistungsverstärker, so dass bei meisten Systemen keine Notwendigkeit für einen separaten Vorverstärker besteht. Der Maximalausgang kann auf vier verschiedene Pegel eingestellt werden, so dass unterschiedlichen Verstärker- und Lautsprecherkombinationen entsprochen werden kann.

Das einzigartige Design der legendären dCS Ring DAC™-Technologie vereint außergewöhnlich hohe Linearität und superschnelle Betriebsgeschwindigkeit, wodurch eine echte 24-Bit-Leistung selbst bei tiefen Signalpegeln geliefert werden kann. Die neueste Generation unserer firmeneigenen Ring DAC™-Technologie enthält wichtige technische Fortschritte, die in einem größeren Dynamikbereich, einem geringeren Jitter, einer verbesserten Kanaltrennung und einem stark verbesserten musikalischem Realismus resultiert haben. Die neue doppelt schnelle Mapping-Funktion fügt diesem preisgekrönten Design noch mehr Feinheit, Emotion und Präsenz hinzu. Die leistungsstarke Digitalverarbeitungs-Plattform des Vivaldi-D/A-Wandler ist um Field Programmable Gate Array (FPGA)-Chips, Digitalsignalverarbeitungs (DSP)-Chips und ein Microcontroller-System herum angesiedelt. Bei allem kommt Code zu r Anwendung, den dCS in Großbritannien entwickelt hat und wartet. Mit doppelter Logikkapazität im Vergleich zu früheren Generationen verkörpert der Vivaldi-D/A-Wandler den neuesten Stand auf dem Gebiet des Digitalaudios und liefert eine unübertroffen Klangleistung und gemessene Leistung.

dCS hat den Weg bereitet für die Anwendung von externen Takten bei Digitalaudiosystemen. Das neu designte mehrstufige Phase-Locked-Loop (PLL)-System, wie es beim Vivaldi-D/A-Wandler zur Anwendung kommt, setzt Weltklassestandards in Bezug auf Genauigkeit und auf Kontrolle von störendem Jitter, der vom eingehenden Audio-Stream kommt. Mit einer völlig neuen Schnittstelle für das Handling aller hochauflösenden Musikformate bis maximal DXD (24-Bit-Daten bei 352,8 und 384,0 kS/s) sowie DSD/64 bzw. DSD/128, sichern die zur Verfügung stehenden optimierten DSP-Filter ab, dass Sie selbst die feinste Nuance an musikalischer Detaillierung aus dem System herausholen können, indem Sie dieses auf Ihre persönlichen Vorlieben abstimmen. Das 'softe' Lösungskonzept von dCS für die programmierbare Logik macht es den Benutzern extrem leicht, die Vivaldi Transport-Software zu aktualisieren. Das gilt für das Hinzufügen von neuen Features, für das Installieren von Leistungs-Upgrades und ebenso für das Anpassen an Veränderungen bei den Digitalformaten. Unabhängig von der Frage, ob der Vivaldi-D/A-Wandler als selbstständiges Gerät oder als Teil eines kompletten Vivaldi-Digitalaudio-Wiedergabesystem genutzt wird, bietet er jederzeit eine mühelose Realität bei der Wiedergabe.

 

Highlights

 

•  Beim Vivaldi-D/A-Wandler kommt die dCS-Digitalverarbeitungs-Plattform der neuesten Generation zur Anwendung, um eine optimale gemessene Leistung und eine unübertroffene Wiedergabetreue zu erzielen.

•  Der Vivaldi-D/A-Wandler ist auf maximale Flexibilität ausgelegt, indem Audiodaten von einer Vielzahl von digitalen Quellen her angenommen werden.

•  Die flexible Ausgängekonfiguration kann in Systemen mit und ohne Vorverstärker optimiert werden.

•  Die umfassende Taktungsarchitektur sowie ein Auto-Clocking-Modus, wie er bei Vivaldi-Systemen zur Anwendung kommt, verbessern den Bedienkomfort und halten den Jitter auf einem Minimum.

•  Die USB-Schnittstelle gestattet eine unkomplizierte Verbindung zu einem Computer, wobei PCM-Daten bei maximal 24/384 und DoP (DSD/64 bzw. DSD/128 über PCM) angenommen werden.

• Die Schnittstelle arbeitet im asynchronen USB-Modus und macht den D/A-Wandler immun gegen Jitter, der von rauschbehafteten Computer-Master-Clock-Takten herrührt.

•  Verbesserte Stromversorgungen ermöglichen eine geringere Betriebstemperatur und eine hervorragende Toleranz gegenüber Wechselstromschwankungen.

•  Eine mehrstufige Regelung sichert ab, dass empfindliche Analogschaltungstechnik nicht von digitalen Störungen beeinträchtigt wird.

•  Separate Stromkreise für die digitale Sektion und die analoge Sektion verbessern die Reinheit der Stromversorgung noch weiter.

• Das Chassis, das aus maschinell bearbeitetem Aluminium mit Luftfahrttechnik-Qualität mit angepassten Akustikdämpfungsplatten besteht, verringert die Magnet- und die Schwingungseinwirkungen auf das Gerät.

 

 

Vivaldi DAC

•  Typ

 D/A-Wandler

 

•  Farbe

 Silber oder schwarz

 

•  Abmessungen

44,4 cm x 43,5 cm x 15,1 cm. Es ist ein zusätzlicher Tiefenabstand für die Kabelanschlüsse zu berücksichtigen. Um das Gerät herum muss die Luft frei zirkulieren können.

 

•  Gewicht

 16,2 kg

 

•  Wandlertyp

 Firmeneigene dCS Ring DAC™-Topologie mit der Wahlmöglichkeit für den 3-MHz- oder den 6-MHz-Betrieb.

 

•  Analogausgänge

 Ausgangspegel: 0,2 Veff, 0,6 Veff, 2,0 Veff oder 6,0 Veff bei allen Ausgängen für einen Vollausschlags-Eingang (Einstellung im Menü). Symmetrische Ausgänge: Ein Stereopaar in Form von zwei XLR-Buchsen vom Dreistifttyp (Stift 2 = aktiv, Stift 3 =inaktiv). Diese Ausgänge sind elektronisch ausgeglichen und gleitend. Das Signalbalanceverhältnis bei 1 kHz ist besser als 600 Ω (empfohlen wird eine Last von 10 ... 100 kΩ). Unsymmetrische Ausgänge: Ein Stereopaar in Firm von zwei RCA-Phonobuchsen. Die Ausgangsimpedanz beträgt 52 Ω. Die maximale Last beträgt 600 Ω (empfohlen wird eine Last von 10 ... 100 kΩ).

 

•  Digitaleingänge

USB 2.0-Schnittstelle in Form einer Typ-B-Buchse. Über diese Schnittstelle, die im Asynchronmodus arbeitet, werden PCM-Daten bis maximal 24-Bit bei 44,1, 48,0, 88,2, 96,0, 176,4, 192,0, 352,8 oder 384,0 kS/s und DoP (DSD/64 bzw. DSD/128 über PCM) im USB-Audioklasse-2-Modus angenommen. Eine Arbeit im Klasse-1-Modus ist möglich. Vier AES/EBU-Anschlüsse in Form von XLR-Buchsen vom Dreilochtyp, wobei über jede dieser Buchsen maximal 24-Bit PCM bei 32,0, 44,1, 48,ß, 88,2, 96,0, 176,4 und 192 kS/s sowie  DoP/64 angenommen wird. Bei Anwendung als zwei Dual AES-Paare erfolgt die Annahme bei 88,2, 96,0, 176,4, 192,0, 352,8 und 384,0 kS/s und DoP/64, DoP/128 sowie dCS-verschlüsseltem DSD. Drei S/PDIF-Anschlüsse in Form von zwei RCA-Phonobuchsen und einer BNC-Buchse. Über jede dieser Buchsen wird maximal 24-Bit PCM bei 32,0, 44,1, 48,0, 88,2, 96,0, 176,4 bzw. 192,0 kS/s und DoP angenommen. Eine SDIF-2-Schnittstelle in Form von zwei BNC-Buchsen. Über diese Buchsen wird maximal 24-Bit PCM bei 32,0, 44,1, 48,0, 88,2 und 96,0 kS/s oder SDIF-2 DSD (automatisch ausgewählt) angenommen. Diese Schnittstelle macht einen kompatiblen Word-Clock-Eingang erforderlich, der auf die Datenrate festgesetzt ist.

 

•  Word-Clock-Eingänge

Drei Word-Clock-Eingänge in Form von drei BNC-Buchsen. Über diese Buchsen wird standardmäßiger Word-Clock-Takt bei 32,0 44,1, 48,0, 88,2, 96,0, 176,4 und 192,0 kHz angenommen. Die Datenrate kann mit der Taktrate identisch oder aber auch einem exakten Vielfachen (dem 0,25-fachen, 0,5-fachen, 1-fachen, 2-fachen, 4-fachen oder 8-fachen) der Taktrate entsprechen. Reagiert auf TTL-Pegel.
Word-Clock-Ausgang  in Form einer BNC-Buchse. Im Master-Modus ist ein TTL-kompatibler Word-Clock-Takt vom 44,1 kHz verfügbar. Im Universal-Master-Modus ist ein Word-Clock-Takt von 38,4 kHz für die Nutzung in Verbindung mit dem Vivaldi Upsampler verfügbar.

 

•  Restrauschen

 Besser als - 113 dB0 bei 20 ... 20.000 Hz ungewichtet (6-V-Einstellung).

 

•  Links-Rechts-Übersprechung

 Besser als -115 dB0, 20 ,,, 20.000 kHz.

 

•  Geräuschspannungsabstand

 Besser als - 105 dB0 bei 20 ... 20.000 kHz.

 

•  Filter

 PCM-Modus: Vier Filter bieten unterschiedliche Kompromisslösungen zwischen der Nyquist-Spiegelunterdrückung und dem Phasengang. Zwei zusätzliche Filter sind bei 44,1, 176,4, 192,0, 352,8 und 384,0 kS/s verfügbar. DSD-Modus: Vier Filter reduzieren Rauschpegel außerhalb des Audiobandes, die in der 1-Bit-Natur von DSD liegen, auf progressive Art und Weise. Ein fünfter Filter weist ein verbessertes Übergangsverhalten auf.

 

•  Software-Updates

Das Laden von Updates erfolgt von einer CD-R her über PCM-Eingänge oder von einem PC her über die USB-Schnittstelle.

 

•  Lokale Gerätesteuerung

Eine dCS-Premium-Fernbedienung wird standardmäßig mitgeliefert. RS232 (gesteuert durch einen Vivaldi Upsampler bzw. eine Vivaldi-App oder durch ein Third-Party-Gerät).

 

•  Stromversorgung

 Werkseinstellung auf 100, 115, 220 oder 230 V Wechselspannung, 50 ... 60 Hz.

 

•  Leistungsaufnahme

 Typischer Wert: 23 W / Maximalwert: 50 W

Vivaldi DAC
Unsere neusten Produkte